Telefon: (09 41) 29 84 99 - 0 Fax: - 800 E-Mail

Faschingsfeier im SSH Neusorg

Prinz Oskar I. der Schuhmachermeister und ihre Lieblichkeit Prinzessin Edith I. von der Fichtelnaab hielten am Rosenmontag im Senioren Servicehaus Neusorg Hof. Zu Ehren der närrischen Hoheheiten waren auch Musiker Klaus Putzer mit seinem Akkordeon und Bürgermeister Peter König erschienen. In der mit Girlanden geschmückten Caféteria war für Stimmung und gute Laune gesorgt.

Pflegedienstleiterin Kristina Meier stellte allen das Prinzenpaar vor und lud mit einem Gedicht zur fünften Jahreszeit im SSH ein. Die Grüße der Untertanen überbrachte Bürgermeister Peter König. Er freute sich, dass mit diesem Nachmittag wieder Abwechslung in den Alltag der Senioren gebracht werde. Dank zollte er dem Personal der Pflegeeinrichtung für die Vorbereitung der Faschingsveranstaltung. Das Gemeindeoberhaupt wünschte allen unbeschwerte Stunden.

Sogar Vertreter der Faschingsgilde Dörflas waren mit einer Abordnung gekommen. Sie hatten ihr Tanzmariechen Nadine Eggert mitgebracht, das mit gekonnten Sprüngen und Tanzeinlagen brillierte. Prinzessin Lisa I. Garde-Designerin zu Dörflas und Peter III. Zaunkönig aus dem Fränkischen gaben ein Gedicht zum Besten und überrechten dem örtlichen Prinzenpaar, Bürgermeister Peter König und Mitarbeiterinnen des Senioren- Servicehauses Faschingsorden.

Gleich zweimal musste sich das Gemeindeoberhaupt mit ins Geschehen einbringen. Einmal forderte ihn Klaus Putzer zur Mitwirkung auf beim Sketch „Ein Stummer im Einwohnermeldeamt“. Als Beamter hatte er den Stummen zu befragen, der als Antworten auf seinem Akkordeon die entsprechenden Lieder spielte. Ferner begleitete er als Banjo-Man mit dem Saiteninstrument den Akkordeon spielenden Musiker. Ur Belustigung der Senioren waren beide mit Mützen und angeklebten Haaren ausgestattet.

Mit Stimmungsliedern sorgte Klaus Putzer für gute Laune. Dabei lud er die Hausbewohner zum Mitsingen und Mitschunkeln ein. Mit Saft, Kaffee und Faschingskrapfen genossen die Senioren die schönen, unbeschwerten Stunden. Alle verspeisten mit Marmelade gefüllte selbstgebackene Krapfen, nur der Bürgermeister erhielt ein mit Senf gefülltes Gebäck. Dieses verspeiste er aber mit Würde. (öt)

 

 

 

 

 

Neues Leitungsteam im SSH Neusorg

Im Senioren-Servicehaus Neusorg ist eine Änderung der Leitungsstruktur in Kraft getreten. Neue Pflegedienstleitung ist nun Frau Kristina Meier, ihre Stellvertreterin Frau Ramona Schörner. Zum Wohnbereichsleiter der beiden Wohngruppen „Steinwald“ und „Fichtelgebirge“ wurde Dominik Walberer bestimmt. In einer kleinen Feierstunde wurden alle offiziell in ihre neuen Ämter eingeführt.

Pflegedienstleiterin Kristine Meier erlernte den Beruf der Altenpflegerin sowie der Gesundheits- und Krankenpflegerin. Die 31-jährige kam 2012 im Haus Waldershof zu Sozialteam und wechselte 2016 nach Neusorg. Ihre Stellvertreterin Ramona Schörner, eine gelernte Krankenschwester, war zehn Jahre in der ambulanten Pflege tätig und machte berufsbegleitend den Bachelor im Gesundheits- und Pflegemanagement. Die 37- jährige ist seit 2017 im Senioren-Servicehaus Neusorg beschäftigt und hatte bisher die Bereichsleitung für zwei Wohngruppen inne.

Dominik Walberer absolvierte seine Ausbildung zum Altenpfleger in Erbendorf. 2014 begann er seine berufliche Laufbahn bei Sozialteam im Senioren-Servicehaus Waldershof. Mit der Eröffnung der Einrichtung in Neusorg im Jahr 2015 wechselte er in das Senioren-Servicehaus Neusorg.

Wie Hausleiterin Tina Ahrendt hervorhob, gilt es die eigenen Kräfte im haus zu bündeln. Große Freude über die interne und gute Lösung brachte Fachbereichsleiter Andreas Neugirg zum Ausdruck. Er freute sich, dass die Mitarbeiter für die neuen Aufgaben gewonnen werden konnten und wünschte dem neuen Führungstrio viel Erfolg und eine glückliche Hand.

Neugirg überreichte an Pflegedienstleiterin Kristina Meier und ihre Stellvertreterin Ramona Schörner Blumen. Dominik Walberer durfte eine Flasche Sekt in Empfang nehmen. Mit Sekt und Orangensaft wurde schließlich angestoßen. (öt)

 

SSH Neusorg - Werner Ludwig feiert 85. Geburtstag

 

Herr Ludwig Werner feierte am Donnerstag im Kreise seiner Familie und bei heiterer Stimmung seinen 85. Geburtstag. Ludwig Werner war einer der ersten Bewohner des Senioren – Servicehauses Neusorg, das im September 2015 eröffnet wurde.

Er ist in der Nachbargemeinde Riglasreuth geboren, heiratete dort 1960 seine Frau Annemarie und baute mit ihr in Neusorg sein Haus in dem seine Ehefrau bis heute lebt. Aus dieser Ehe gingen 2 Töchter namens Gudrun und Sabine hervor.

Herr Werner arbeitete als Schreiner und Sorgfalt und Genauigkeit sind ihm heute noch sehr wichtig. In seiner Freizeit spielte er leidenschaftlich gerne Fußball und war auch als Schiedsrichter aktiv. Ein Pfleger der Einrichtung kann sich noch gut daran erinnern, als er von ihm die rote Karte kassierte.

In der Gemeinde Neusorg war er über 25 Jahre als Feldgeschworener tätig, berichtete Gemeindeoberhaupt Peter König der ihm zu seinem Ehrentag einen „Gesundheitskorb“ überreichte.

Auch die Hausleitung der Einrichtung Tina Ahrendt überbrachte ihm einen Blumenstrauß mit den besten Wünschen. Besonders erfreut hat ihn, dass sein Neffe Bertram Schifferklavier spielte und gemeinsam musiziert wurde. Neben „Ein Prosit der Gemütlichkeit“ wurden auch einige Volkslieder gesungen, bei denen er fleißig mitsang.

 

90. Geburtstag im SSH Neusorg

Am 20. Dezember feierte Frau Hedwig Würstl bei ausgelassener Stimmung und guter Gesundheit im Kreise der Familie und vieler Bekannten ihren 90. Geburtstag.
Mit dabei bei der Feier waren die 4 Kinder Renate, Gabi, Manfred und Gerhard. Frau Würstl heiratete am 25.2.49 in Fuchsmühl den Postboten den Alois, der im April 2008 verstarb. Sie lebten gemeinsam in Witzlasreuth. Frau Würstl arbeitete viele Jahre bis zur Rente in der Schamotte in Marktredwitz.
Über den Besuch des Bürgermeisters Peter König freute sie sich sehr. Dieser überreichte ihr mit den besten Wünschen einen Gesundheitskorb. Im Namen der Kirchengemeinde gratulierten Herr Pfarrer Hans Riedl und Diakon Harald Schraml. Im Anschluss sangen die Mitbewohner auf der Weihnachtsfeier die am Nachmittag stattfand noch ein Ständchen zu Ehren ihres Geburtstages.
Frau Würstl ist im Januar 2016 in das Senioren- Servicehaus eingezogen. Sie beteiligt sich bei nahezu allen Veranstaltungen und Angeboten aktiv. Frau Würstl hilft auch mit ihren 90 Jahren beim Kochen und schält dort Kartoffeln oder aber auch beim Kuchen backen ist sie immer mit dabei. Sie erklärt den ganz Jungen gerne wie der Streuselteig verarbeitet werden muss. Frau Würstl ist sehr dankbar, dass es ihr so gut geht, sie konnte viele freundschaftliche Kontakte knüpfen.

Christbaum für das SSH Neusorg gestiftet

Vergangenen Samstag fand wieder das alljährliche Christbaumschmücken mit den ASF Damen in der Cafeteria des Senioren Servicehauses in Neusorg statt. Bereits zum dritten Mal seit der Eröffnung erklärte sich die Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischer Frauen bereit uns beim Schmücken des Baumes tatkräftig zu unterstützen.2017 12 Neus Christbaum
Der Baum stammt in diesem Jahr vom Tannenhof Alfons Höcht aus Fuchsmühl. Er sponsert jedes Jahr zur Verlosung in Nürnberg einen Baum. Die Gewinner des Baumes waren Rosalinde und Wolfgang Sontheimer aus Fürth. Da sie jedoch selbst keine Möglichkeit hatten den Baum abzuholen und aufzustellen sponserten sie diesen für eine karikative Einrichtung. Bei dem Baum handelt es sich um eine 2,50 Meter große ökologisch angebaute und wunderschön gewachsene Nordmanntanne. Überreicht wurde uns der Baum von der Steinwald Allianz vertretend durch Frau Christine Trenner.
Hausleitung Tina Ahrendt begrüßte die ehrenamtlichen Helfer und hieß auch Gemeindeoberhaupt Peter König herzlich willkommen. Sie bedankte sich nochmals für die gute Zusammenarbeit während des ganzen Jahres.2017 12 Neus Christbaum 2
Hand in Hand mit den Bewohnern wurden dann die Kugeln, die Strohsterne und auch die selbstgebastelten Anhänger aus Salzteig liebevoll am Baum platziert. Beim gemeinsamen Singen von „Oh Tannenbaum“ kam bereits weihnachtliche Stimmung auf. Im Anschluss an das Schmücken führten die ASF Damen noch einen lustigen Weihnachtssketch auf mit dem Titel „Der Geschenkkorb“ vom bekannten Oberpfälzer Autor Toni Lauerer. Es wurden dann auch noch weitere Geschichten vorgetragen und Lieder gesungen.
Beim gemütlichen Beisammensein genossen alle den Glühwein und die selbstgebackenen Plätzchen und erzählten sich hierbei viel von Früher. Die Senioren freuen sich immer über den Besuch der ASF Damen und genießen die Abwechslung zum Alltag. Am Ende des Nachmittages bewunderten alle den herrlich geschmückten Baum, der Erinnerungen an vergangene Zeiten weckte.2017 12 Neus Christbaum 3

Adventskonzert im SSH Neusorg

Es ist bereits eine liebgewonnene Tradition, dass die Herren des Männergesangsvereins die Senioren der Einrichtung in der Adventszeit mit einem Konzert erfreuen. Die Cafeteria war gut besucht und die Bewohner erwarteten bereits gespannt, welche Lieder diesmal zum Besten gegeben werden. Der Männergesangsverein fand sich in diesem Jahr bereits zum zweiten Mal in unserem Haus ein. Hausleiterin Tina Ahrendt hieß die 15 Sänger unter Leitung von Herrn Siegbert Filbinger herzlich willkommen und bedankte sich im Namen der Einrichtung. Vorsitzender und Bürgermeister Peter König koordiniert die Termine mit dem Senioren Servicehaus. Bei bekannten Liedern wie beispielsweise „Oh du fröhliche“ entstand besinnliche Weihnachtsstimmung. Peter König las zwischen den Liedern noch eine Weihnachtsgeschichte mit dem Titel: „Die Geschichte von den drei Bäumen“ vor. Auch hierbei hörten die Bewohner aufmerksam zu. Alle waren sich einig und würden sich freuen, wenn diese Tradition im SSH Neusorg beibehalten wird.

Einstimmung auf Weihnachten im SSH Neusorg

Am Freitagabend öffnete das erste Weihnachtsdorf im Senioren-Servicehaus Neusorg seine Pforten. Pünktlich dazu setzte der Schneefall ein und sorgte für winterliches Ambiente. Tina Ahrendt von der Heimleitung hieß zu der Veranstaltung Bürgermeister Peter König, Fachbereichsleiter Andreas Neugirg mit Familie und die zahlreichen Gäste willkommen.
Viele Bewohnerinnen und Bewohner können altersbedingt keinen Weihnachtsmarkt mehr besuchen. Tina Ahrendt betonte, deshalb werde mit dem Weihnachtsdorf versucht, diesen zu ihnen zu bringen. Ein Weihnachtsdorf gehöre zur Adventszeit. Es schaffe Gemütlichkeit und fördere die Gemeinschaft. Sie dankte allen, die beim Aufbau der Buden, der Vorbereitung und der Ausführung des Weihnachtsdorfes halfen.
Auf dem Vorplatz der Einrichtung stimmten die Fichtenhornbläser aus Speichersdorf mit ihren riesigen Instrumenten auf die Adventszeit ein. Breitgefächert war das Angebot an den Buden. Mit Glühwein und Punsch sowie Grillspeisen und Waffeln war für das leibliche Wohl bestens gesorgt. Daneben hielten die Anbieter Dekorationsartikel, Edelrostfiguren und Filzwaren bereit. Die Betreuung hatte eine eigene Bude, die mit Artikeln gefüllt war, die die Senioren das ganze Jahr über bastelten.
Für Bewohner des SSH und Besucher, die lieber bei angenehmeren Temperaturen nach Weihnachtsgeschenken suchten, waren Stände im Innenbereich aufgebaut. Hier gab es Holzschnitzereien, Fell- und Wollprodukte sowie Strickmoden und Gießkeramik. Warme Hausschuhe und Rosenkränze fehlten ebenfalls nicht. Strohsterne, Engelsfiguren und kleine Schneemänner wiesen auf Weihnachten hin.
Während des Abends konnten sich alle im Außenbereich an den Flammen der in den Feuerkörben entzündeten Holzscheite aufwärmen oder gemütliche Stunden in der wohl temperierten Cafeteria im Plausch mit anderen verbringen. Fast andächtig still war es dort, als Katja Hehn mit ihrer klaren Stimme das „Ave Maria“ sang. Armin Pörner begleitete sie dazu am Keyboard. Die Sängerin begeisterte das Publikum auch mit weiteren Liedern. Am Abend bereicherte der evangelische Posaunenchor Neusorg / Waldershof mit seinen Musikstücken die Veranstaltung im Weihnachtsdorf.2017 12 Weihnachtsdorf Neus 1

Gospelchor im SSH Neusorg

Gestern Abend, pünktlich zur Adventszeit fand erstmalig ein Konzert des Gospelchors Good News in der hauseigenen Cafeteria statt. Die Senioren erwarteten bereits gespannt den Besuch des Chors.
Hausleitung Tina Ahrendt hieß die rund 20 Sängerinnen und Sänger willkommen und überreichte dem Chorleiter eine Geldspende im Namen der Einrichtung. Unter Leitung von Herrn Michael Grünwald gaben die Sänger mit Begleitung eines E- Pianos ihr Bestes. Neben den Bewohnerinnen und Bewohnern fanden auch zahlreiche Angehörige und Besucher ihren Platz in der Einrichtung.
Kantor Michael Grünwald bedankte sich beim Pianisten Herrn Dieter Adam für die Treue der letzten 6 Jahre.
Von schwungvollen Liedern bei denen unsere Bewohner klatschten und mitschunkelten bis hin zu Adventsliedern war alles dabei. Auch der Klassiker „Oh Happy Day“ durfte selbstverständlich nicht fehlen.
Alle waren sich am Ende einig, dass es ein besonderer und gelungener Auftritt war.2017 12 Gospel Neus

Ausbuttern im SSH Neusorg

Viel Freude hatten die Bewohnerinnen und Bewohner des SSH Neusorg beim traditionellen Ausbuttern der ASF Frauen in der Cafeteria. Butter machen wie früher zu Oma´s Zeiten wurde den Bewohnern wieder in Erinnerung gebracht. In althergebrachter Weise wurde zünftig „ausgebuttert“. Mittlerweile zum zweiten Mal fand diese Nachmittagsveranstaltung statt. Die notwendigen Utensilien für die manchmal schweißtreibende Arbeit haben die ASF Frauen zur Verfügung gestellt. Mit Hilfe von zwei Butterfässern wurde kräftig gestampft, bist die Butter fertig war. Einige Bewohner beteiligten sich aktiv bei der Zubereitung und hatten dabei viel Freude und Spaß.2017 12 Neus Bu 1

Die in Handarbeit selbst hergestellte Butter und Buttermilch wurde nach der Zubereitung mit Käse und gekochten Kartoffeln den Senioren gereicht. Aber nicht nur den Bewohnern, auch den Mitgliedern des SPD Ortsvereins Neusorg schmeckte diese Brotzeit vorzüglich. Zur weiteren Unterhaltung trug Waltraud König Geschichten des Heimatdichters Wolfgang Kraus aus dem wahren Leben in Gedicht und Reimform vor. Es war eine schöne Veranstaltung, war man sich am Ende einig. Zum Schluss bedankten sich Tina Ahrendt, Hausleitung und Stefanie Bodenschatz Leitung der Alltagsbegleitung bei den ASF Damen für den unterhaltsamen und kurzweiligen Nachmittag mit einem Präsent. Der Wunsch der beiden Damen zielte daraufhin, dieses traditionelle Ausbuttern auch im kommenden Jahr wieder zu organisieren. Diesen Wunsch haben sich die ASF Frauen zu Herzen genommen und bereits ihre Zusage gegeben.2017 12 Neus Bu 2