Telefon: (09 41) 29 84 99 - 0 Fax: - 800 E-Mail

Nikolausbesuch im SSH Fuchsmühl

Eine große Freude bereitete der Nikolausbesuch den Bewohnerinnen und Bewohner des Senioren-Servicehauses Fuchsmühl. Nachdem man sich in gemütlicher Runde bei vorweihnachtlicher Musik zusammengefunden hatte, kündigte sich auch schon der Besuch des Nikolauses an. Mit dem bekannten Lied „Lasst und froh und munter sein“ empfingen die Senioren den Nikolaus in ihren vier Wänden.
Als der Nikolaus sein goldenes Buch aufschlug, wurde es plötzlich still und alle lauschten gespannt seinen Worten:

„ Bestimmt so glauben viele Leit,
im Altenheim ist immer stade Zeit.
Der irrt gewaltig sag ich bloß,
bei euch ist jeden Tag was los.
Mit dem Neujahrsempfang,
fing die ganze Sache an.
Maibaum, Kirchweih, Sommerfest,
Rosenkranz und Osternest,
Stammtisch, Gottesdienst,
alles wunderbar geschmückt,
Gymnastikstund für dünn und dick....“

Ein jeder Bewohner bekam auch ein kleines Geschenk vom Nikolaus. Auch natürlich besuchte der Nikolaus die Seniorinnen und Senioren im Zimmer, die nicht in der Cafeteria an der Feier teilnehmen konnten. Es wurden bei vielen so einige Erinnerungen geweckt und man unterhielt sich über die verschiedensten Bräuche und Traditionen rund um Nikolaus und Weihnachten.
Den weiteren Nachmittag und Abend verbrachten alle gut gelaunt in der festlich geschmückten Cafeteria mit leckerem Gebäck und weihnachtlichem Tee.

Sozialteam feiert 25jähriges Jubiläum

Anlässlich des 25-jährigen Bestehens hielt Sozialteam Ende November einen Festakt im Markt Fuchsmühl ab. Dort wurde 1993 die erste Einrichtung von Sozialteam, das Marienheim Fuchsmühl gegründet. In der Zwischenzeit ist Sozialteam mit seinen Soziotherapeutischen Einrichtungen und den Angeboten und Diensten für Senioren und pflegebedürftige Menschen an über 20 Orten in Bayern und Sachsen tätig. Einer der Schwerpunkte ist die nördliche Oberpfalz mit Einrichtungen in Fuchsmühl, Waldershof, Neusorg, Tirschenreuth, Weiden, Vohenstrauß und Kemnath.

Nach der Begrüßung durch Bürgermeister Braun lobte Staatsministerin für Gesundheit und Pflege Melanie Huml die innovative und zielgerichtete Arbeit von Sozialteam und bezeichnete es als „einzigartiges Projekt“. Sie stellte heraus, dass das Sozialteam immer "den Menschen in den Mittelpunkt“ stelle.

Geschäftsführer Martin Weiß spannte in seinem Rückblick den Bogen von den Anfängen in Fuchsmühl mit dem Thema einer Reise: „Man reist nicht, um anzukommen, sondern um zu reisen.“ Zahlreiche „Haltestellen“ der Reise kamen im Laufe der 25 Jahre zusammen, darunter Landshut, Sulzbach-Rosenberg, Weißwasser und Crimmitschau in Sachsen, Waldershof, Lappersdorf und viele weitere.

Überrascht wurde Martin Weiß durch seinen Sohn Christian, der ihm eine Leinwand mit Glückwünschen aller Mitarbeiter von Sozialteam reichte, um ihm zur 25jährigen Betriebszugehörigkeit zur gratulieren.

Den äußerst unterhaltsamen und spannenden Festvortrag zum Thema „Solidarität - eine gefährdete Ressource?“ hielt Herr Prof. Dr. Andreas Lob-Hüdepohl. Er ist Geschäftsführer des Berliner Instituts für christliche Ethik und Politik, Professor an der Kath. Hochschule für Sozialwesen in Berlin und Mitglied im Deutschen Ethikrat.2017 11 Festakt 2

Untermalt wurde der Festakt von Katharina Reichelt (Cello) und Holger Queck (Klavier), welche zahlreiche unterhaltsame Stücke zum Besten gaben.

Den offiziellen Teil des Abends rundete eine hochkarätig besetzte Talkrunde zum Thema Solidarität ab. Hier lobte Bezirkstagspräsident Franz Löffler Sozialteam als Träger, der auch neue Wege gehe und mit seinen Lösungen ein wichtiger Partner für den Bezirk Oberpfalz darstelle. Bewohnervertreterin Angela Burger stellte heraus, dass sie Sozialteam als sehr gut in die Gemeinde integrierten Anbieter wahrnehme. Der sächsische Staatsminister a.D. Dr. Hans Geisler lobte die Sensibilität für die Wünsche der Nutzerinnen und Nutzer. Regina Kraushaar, Abteilungsleiterin im Bundesgesundheitsministerium, skizzierte die Herausforderungen der Pflegeversicherung und der flächendeckenden Sicherung der Pflege. Der Leiter des Fachbereichs Senioren von Sozialteam, Andreas Neugirg, ging auf die Herausforderungen bei der Personalgewinnung ein und legte dar, wie wichtig qualifizierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind. 2017 11 Festakt 4Peter Weiß, Leiter des Fachbereichs der Soziotherapeutischen Einrichtungen, ging unter anderem auf die Stigmatisierung von psychisch kranken Menschen ein und unterstrich, wie wichtig Solidarität insbesondere auch in politisch unruhigeren Zeiten sei. Erich Sellner, der die Interessen der Nutzer von Sozialteam als Tagesstättensprecher und Beirat vertritt, konnte aus der Praxis berichten, wie Solidarität bei Sozialteam gelebt wird.

Zum Abschluss des Festaktes stärkten sich alle Gäste am Buffet, welches vom ARIBO Hotel Erbendorf, einem inklusiven Hotelprojekt mit 4-Sterne-Standard in Erbendorf zubereitet wurde.

St. Martin im SSH Fuchsmühl

Es ist eine lieb gewonnene Tradition, dass die Bewohnerinnen und Bewohner des Senioren-Servicehauses Fuchsmühl und die Kinder des Kinderhauses St. Mariens gemeinsam immer wieder Aktionen und Besuche veranstalten. So auch war es an St. Martin wieder so weit – eine Vielzahl an Kindern trafen im Haus ein.
Es ist jedes mal wieder eine schöne Begegnung zwischen den Generationen – jung und Alt sind begeistert. Die Kinder zeigten voller Stolz ihre selbst gebastelten Laternen und die Seniorinnen und Senioren lobten und applaudierten den vorgesungenen Martinslieder. Der ein oder andere Bewohner sang kräftig bei altbekannten Liedern mit.
Jedes mal aufs neue zaubert die Ankunft der Kinder ein Lächeln in die Gesichter der Bewohnerinnen und Bewohner – dies ist ein schönes Geschenk, das noch lange in Erinnerung bleibt.

Festakt zum Jubiläum 25 Jahre Sozialteam

Als wir vor 25 Jahren mit Sozialteam als Projekt begonnen hatten, konnten wir nicht erahnen, was sich in diesem Vierteljahrhundert alles ereignet - bei uns im Unternehmen und in der Welt. In der Zwischenzeit sind wir mit unseren Soziotherapeutischen Einrichtungen und den Angeboten und Diensten für Senioren und pflegebedürftige Menschen an über 20 Orten in Bayern und Sachsen tätig. Wir sind ein wichtiger und innovativer Träger in der Sozialwirtschaft. Diese 25 Jahre waren eine bewegte Zeit, in der viel geschehen ist. Diese Entwicklung konnten wir nur deshalb erreichen, da uns viele Menschen begleitet und unterstützt haben. Wir freuen uns, dass Frau Staatsministerin Melanie Huml vom Bayerischen Staatsministerium für Gesundheit und Pflege und Herr Staatsminister a.D. Dr. Hans Geisler vom Sächsischen Staatsministerium für Soziales und Verbraucherschutz, sowie Herr Bezirkstagspräsident Franz Löffler vom Bezirk Oberpfalz und Frau Abteilungsleiterin Regina Kraushaar aus dem Bundesministerium für Gesundheit ihre Teilnahme zugesagt haben und somit unsere Arbeit würdigen. 

Gesundheitstag im SSH Fuchsmühl

Angespornt vom großen Erfolg im vorigen Jahr veranstaltete das Fuchsmühler Senioren-Servicehaus auch heuer wieder einen Gesundheitstag mit Tag der offenen Tür. Im Mittelpunkt der Veranstaltung stand dabei ein Vortrag zum Thema Diabetes, angeboten von den Fachberaterinnen am Klinikum Fichtelgebirge in Marktredwitz. Wer wollte und auch etwas Zeit mitbrachte, konnte nicht nur sein Sehvermögen, ebenso auch sein Gehör testen lassen. Vor Ort wurden auch der Puls und Blutdruck gemessen. Fachfirmen stellten ihr Angebot an verschiedenen Hilfsmitteln vor. Zudem gab es Rundgänge durch die Einrichtung, bei denen das Hausgemeinschaftsmodell vorgestellt und erläutert wurde. Frisch gepresste Obstsäfte gab's kostenlos im Foyer. Kaffee, Kuchen und kleine Snacks wurden in der Cafeteria angeboten.

Tag der offenen Tür im SSH Fuchsmühl

Am Samstag, den 30.09.2017 findet ab 13.30 Uhr ein Gesundheitstag mit Tag der offenen Tür im Senioren-Servicehaus Fuchsmühl statt. Angeboten werden unter anderem:

  • Hausführungen mit Vorstellung des Hauskonzepts
  • Blutdruck- und Pulsmessungen
  • Hör- und Sehtest
  • Vorstellung verschiedener Hilfsmittel
  • Kaffee und Kuchen
  • frisch gepresste Obstsäfte
  • Fingerfood

Das Team des Senioren-Servicehauses Fuchsmühl freut sich auf Ihren Besuch!

Vortrag zum Pflegestärkungsgesetz

Mit dem Pflegestärkungsgesetz hat ein Umdenken in der Pflege begonnen. Seit rund sechs Monaten ist die Reform in Kraft. Mehr Leistungen für Pflegebedürftige, mehr Entlastung und Sicherheit für pflegende Angehörige – die Neuerungen kommen im Alltag an. Fragen gibt es noch immer genug. Antworten liefert Pflegeberaterin Evelin Schrems von der AOK.
Sie sprach in der Cafeteria des Fuchsmühler Senioren-Servicehauses. Pflegegrade statt Pflegestufen, das war die wohl einschneidendste Folge der großen Pflegereform, bilanzierte die Referentin. Sie erläuterte auch die Schwerpunkte bei der Patienten-Begutachtung. Einblicke bot die AOK-Mitarbeitern zudem in die sechs neuen Module: Mobilität, kognitive und kommunikative Fähigkeiten, Verhaltensweisen und psychische Problemlagen, Selbstversorgung, Bewältigung des Alltags, der Anforderungen und Belastungen sowie Gestaltung des Alltagslebens und der sozialen Kontakte.
Im weiteren Verlauf ihres Vortrages rechnete sie vor, mit welcher Unterstützung gerechnet werden könne. In Detailfragen könne man sich gerne an sie wenden. Gerade Menschen mit Demenz erhalten erstmals einen gleichberechtigten Zugang zu allen Leistungen der Pflegeversicherung .
Neu bei Sozialteam ist derzeit das Angebot des ambulanten Pflegedienstes „PflegeMobil“. Im Gespräch mit Frau Bremer, stellvertretende Pflegedienstleitung, erläuterte sie die besonderen Vorteile der neu geschaffenen Einrichtung mit festen Betreuungspartnern. Der Patient könne sich darauf verlassen, dass er daheim im häuslichen Umfeld von einer regelmäßig wiederkehrenden Pflegekraft umsorgt werde.

Gartensaison im SSH Fuchsmühl

Hochbeete im Garten, auf dem Balkon oder Terrasse sind immer mehr auf dem Vormarsch und das aus gutem Grund. So wurde auch im Senioren-Servicehaus Fuchsmühl das Hochbeet neu angelegt und bepflanzt. Sonnenlicht, frische Luft, der Kontakt mit Erde und Pflanzen sowie mit vertrauten Arbeiten entpuppt sich als wahre Energiequelle und lässt bei vielen Seniorinnen das Gärtnerherz höher schlagen. Das Hochbeet-Gärtnern bietet eine sinnvolle, bereichernde Ergänzung zum Pflege- und Betreuungsalltag und wirkt sich nachweislich positiv auf die gesamte Gesundheit aus: Förderung der körperlichen und geistigen Fitness, Aktivierung und Entfaltung der Sinne, Stärkung des Gemeinschaftsgefühls und auch die feste Bindung zwischen Bewohnern und Betreuungskräften. So werden im SSH Fuchsmühl fleißig verschiedene Salate, Radieschen, Rettich und allerlei Kräuter angesät - später auch geerntet und beim gemeinsamen Kochen mit den Seniorinnen und Senioren zubereitet und genussvoll verzehrt.

Holzrechtler im SSH Fuchsmühl

„Schoi war´s wieder“ – so das Fazit der Seniorinnen und Senioren am Abend. Zum zweiten Mal in diesem Jahr, sicher aber nicht das letzte Mal, hat sich der Holzrechtler Stammtisch im Senioren-Servicehaus Fuchsmühl zusammengefunden.
Für alle Beteiligten eine willkommene und gelungene Abwechslung. Nachdem sich alle an einer im Haus zubereiteten kräftigen Brotzeit gestärkt hatten, wurden die Liederhefte und Musikinstrumente ausgepackt.
Traditionell sangen die Stammtischler erst einmal drei Fuchsmühler Lieder. Darin wird an die „Holzschlacht“ im Oktober 1894 erinnert. Damals wurde mit militärischer Gewalt des 6. Königlichen Infanterie-Regiments aus Amberg ein Aufstand der Fuchsmühler Bauern niedergeschlagen. Um diesen „Holzkrieg“, der damals in ganz Bayern für Aufsehen sorgte, nicht in Vergessenheit geraten zu lassen, treffen sich regelmäßig die Fuchsmühler zum Stammtisch – so auch regelmäßig im SSH Fuchsmühl. Der Abschluss wurde mit dem Lied „Sierra Madre“ gekrönt, bei dem alle lautstark mitsangen und schunkelten.
Die Senioren und die Mitarbeiterinne danken den „Holzrechtlern“ für ein paar unterhaltsame und kurzweilige Stunden.