Telefon: (09 41) 29 84 99 - 0 Fax: - 800 E-Mail

Gesundheitstag im SSH Fuchsmühl

Angespornt vom großen Erfolg im vorigen Jahr veranstaltete das Fuchsmühler Senioren-Servicehaus auch heuer wieder einen Gesundheitstag mit Tag der offenen Tür. Im Mittelpunkt der Veranstaltung stand dabei ein Vortrag zum Thema Diabetes, angeboten von den Fachberaterinnen am Klinikum Fichtelgebirge in Marktredwitz. Wer wollte und auch etwas Zeit mitbrachte, konnte nicht nur sein Sehvermögen, ebenso auch sein Gehör testen lassen. Vor Ort wurden auch der Puls und Blutdruck gemessen. Fachfirmen stellten ihr Angebot an verschiedenen Hilfsmitteln vor. Zudem gab es Rundgänge durch die Einrichtung, bei denen das Hausgemeinschaftsmodell vorgestellt und erläutert wurde. Frisch gepresste Obstsäfte gab's kostenlos im Foyer. Kaffee, Kuchen und kleine Snacks wurden in der Cafeteria angeboten.

Tag der offenen Tür im SSH Fuchsmühl

Am Samstag, den 30.09.2017 findet ab 13.30 Uhr ein Gesundheitstag mit Tag der offenen Tür im Senioren-Servicehaus Fuchsmühl statt. Angeboten werden unter anderem:

  • Hausführungen mit Vorstellung des Hauskonzepts
  • Blutdruck- und Pulsmessungen
  • Hör- und Sehtest
  • Vorstellung verschiedener Hilfsmittel
  • Kaffee und Kuchen
  • frisch gepresste Obstsäfte
  • Fingerfood

Das Team des Senioren-Servicehauses Fuchsmühl freut sich auf Ihren Besuch!

Vortrag zum Pflegestärkungsgesetz

Mit dem Pflegestärkungsgesetz hat ein Umdenken in der Pflege begonnen. Seit rund sechs Monaten ist die Reform in Kraft. Mehr Leistungen für Pflegebedürftige, mehr Entlastung und Sicherheit für pflegende Angehörige – die Neuerungen kommen im Alltag an. Fragen gibt es noch immer genug. Antworten liefert Pflegeberaterin Evelin Schrems von der AOK.
Sie sprach in der Cafeteria des Fuchsmühler Senioren-Servicehauses. Pflegegrade statt Pflegestufen, das war die wohl einschneidendste Folge der großen Pflegereform, bilanzierte die Referentin. Sie erläuterte auch die Schwerpunkte bei der Patienten-Begutachtung. Einblicke bot die AOK-Mitarbeitern zudem in die sechs neuen Module: Mobilität, kognitive und kommunikative Fähigkeiten, Verhaltensweisen und psychische Problemlagen, Selbstversorgung, Bewältigung des Alltags, der Anforderungen und Belastungen sowie Gestaltung des Alltagslebens und der sozialen Kontakte.
Im weiteren Verlauf ihres Vortrages rechnete sie vor, mit welcher Unterstützung gerechnet werden könne. In Detailfragen könne man sich gerne an sie wenden. Gerade Menschen mit Demenz erhalten erstmals einen gleichberechtigten Zugang zu allen Leistungen der Pflegeversicherung .
Neu bei Sozialteam ist derzeit das Angebot des ambulanten Pflegedienstes „PflegeMobil“. Im Gespräch mit Frau Bremer, stellvertretende Pflegedienstleitung, erläuterte sie die besonderen Vorteile der neu geschaffenen Einrichtung mit festen Betreuungspartnern. Der Patient könne sich darauf verlassen, dass er daheim im häuslichen Umfeld von einer regelmäßig wiederkehrenden Pflegekraft umsorgt werde.

Gartensaison im SSH Fuchsmühl

Hochbeete im Garten, auf dem Balkon oder Terrasse sind immer mehr auf dem Vormarsch und das aus gutem Grund. So wurde auch im Senioren-Servicehaus Fuchsmühl das Hochbeet neu angelegt und bepflanzt. Sonnenlicht, frische Luft, der Kontakt mit Erde und Pflanzen sowie mit vertrauten Arbeiten entpuppt sich als wahre Energiequelle und lässt bei vielen Seniorinnen das Gärtnerherz höher schlagen. Das Hochbeet-Gärtnern bietet eine sinnvolle, bereichernde Ergänzung zum Pflege- und Betreuungsalltag und wirkt sich nachweislich positiv auf die gesamte Gesundheit aus: Förderung der körperlichen und geistigen Fitness, Aktivierung und Entfaltung der Sinne, Stärkung des Gemeinschaftsgefühls und auch die feste Bindung zwischen Bewohnern und Betreuungskräften. So werden im SSH Fuchsmühl fleißig verschiedene Salate, Radieschen, Rettich und allerlei Kräuter angesät - später auch geerntet und beim gemeinsamen Kochen mit den Seniorinnen und Senioren zubereitet und genussvoll verzehrt.

Holzrechtler im SSH Fuchsmühl

„Schoi war´s wieder“ – so das Fazit der Seniorinnen und Senioren am Abend. Zum zweiten Mal in diesem Jahr, sicher aber nicht das letzte Mal, hat sich der Holzrechtler Stammtisch im Senioren-Servicehaus Fuchsmühl zusammengefunden.
Für alle Beteiligten eine willkommene und gelungene Abwechslung. Nachdem sich alle an einer im Haus zubereiteten kräftigen Brotzeit gestärkt hatten, wurden die Liederhefte und Musikinstrumente ausgepackt.
Traditionell sangen die Stammtischler erst einmal drei Fuchsmühler Lieder. Darin wird an die „Holzschlacht“ im Oktober 1894 erinnert. Damals wurde mit militärischer Gewalt des 6. Königlichen Infanterie-Regiments aus Amberg ein Aufstand der Fuchsmühler Bauern niedergeschlagen. Um diesen „Holzkrieg“, der damals in ganz Bayern für Aufsehen sorgte, nicht in Vergessenheit geraten zu lassen, treffen sich regelmäßig die Fuchsmühler zum Stammtisch – so auch regelmäßig im SSH Fuchsmühl. Der Abschluss wurde mit dem Lied „Sierra Madre“ gekrönt, bei dem alle lautstark mitsangen und schunkelten.
Die Senioren und die Mitarbeiterinne danken den „Holzrechtlern“ für ein paar unterhaltsame und kurzweilige Stunden.

SSH Fuchsmühl besucht Kloster

Ein interessanter und beeindruckender Ausflug führte die Bewohner und Mitarbeiter des Senioren-Servicehauses Fuchsmühl nach Waldsassen zur Stiftsbasilika. Nach dem offiziellen Abschluss der fast vierjährigen Sanierung der Basilika bestaunten die Seniorinnen und Mitarbeiter die beeindruckende Architektur, die Innengestaltung und den neuen Altar. Schon der Blick in den barocken Innenraum war für viele der Seniorinnen ein ergreifender Moment.
Ein vielfältiges Angebot von Andachts- und Kunstgegenständen über kulturell wertvolle Bücher und Klosterspezialitäten konnten beim anschließenden Rundgang durch den Klosterladen „Maria-Laetitia“ besichtigt werden.
Zum Ausklang genossen alle auf der Terrasse des Gästehauses St. Joseph unter blauem Himmel und strahlenden Sonnenschein bei Eiskaffee, Kaffee und Kuchen das herrliche Wetter und entflohen somit für ein paar wenige Stunden den Alltagssorgen.

Muttertag im SSH Fuchsmühl

Eigentlich sollte jeder Tag ein Muttertag sein und nicht nur eine vermeintliche Pflichterfüllung an einem bestimmten Tag im Jahreskreis. In der heutigen schnelllebigen Zeit, wo meistens der Blick nach vorne und selten zurück in die Vergangenheit geht. So wurde sich im Senioren-Servicehaus Fuchsmühl gerne die Zeit genommen, um zusammen mit unseren Seniorinnen den Muttertag – eben einen ganz besonderen Tag – zu feiern. Es wurde sich Zeit für Gespräche und Erinnerungen genommen, was für viele Senioren von großer Bedeutung ist. Am liebevoll eingedeckten Tisch erfreuten nach leckeren Torten, Kuchen und Kaffee – Frau Bauer und Frau Zeitler aus Tirschenreuth, wie schon in den Jahren zuvor, die Senioren und vielen Angehörigen mit schöner Zithermusik. Zu alt bekannten Liedern wurde kräftig mit eingestimmt und so verbrachten die Senioren und Seniorinnen mit ihren Angehörigen und dem Team der Betreuung einen geselligen und kurzweiligen Nachmittag.

Fasching im SSH Fuchsmühl

Die närrische Zeit macht auch vor Senioren nicht halt. Heiß her ging es zu Fasching im Senioren-Servicehaus Fuchsmühl. Viele Bewohnerinnen, Bewohner und Angehörige fanden sich in der Cafeteria ein und wurden mit einem kräftigen „Fuchsmühl – Helau“ begrüßt. Bei Kaffee, selbstgebackenen Köichla und Bowle wurde geschunkelt und auch die ein oder andere Polonaise durch das Haus getanzt. Zur Überraschung der Seniorinnen und Senioren kamen heuer die Kindergarde und das Seniorenprinzenpaar aus Wiesau, die mit ihren Auftritten glänzten und für großes Aufsehen sorgten. Eine spontane Einlage der Mitarbeiterinnen in bunten Hippie-Kostümen brachte ebenfalls für mächtig Spaß und Gelächter. Somit wurde die fünfte Jahreszeit auch im SSH Fuchsmühl gebührend gefeiert.

Wohlfühltag im SSH Fuchsmühl

Ganz entspannt zurücklehnen und die Seele baumeln lassen, so lautet die Devise am Wohlfühl- und Wellnesstag im Senioren-Servicehaus Fuchsmühl. Wie im Schönheitssalon fühlten sich die Bewohner beim Wellnesstag. Für viele Senioren war das Angebot eine vollkommene neue Erfahrung. Ergotherapeutin und Fachkraft für Gerontopsychiatrische Betreuung, Christine Riedl mit ihrem Team der Alltagsbegleitung verwöhnen die Bewohnerinnen und Bewohner einen Tag lang. Aus dem Aufenthaltsraum entwickelte sich allmählich eine wunderbare „Wellness-Oase“, ätherische Düfte und sanfte Entspannungsmusik luden zum Verweilen ein. „Es war eine Wohltat. Schaut mal, welch weiche Haut ich jetzt habe“, freute sich eine Bewohnerin und präsentierte stolz das sichtbare Ergebnis den Wartenden. An der Aktion beteiligte sich auch Elvira Zwerenz, die mit ihrem ehrenamtlichen Engagement mit Fußbädern und anschließendem Salz-Olivenölpeeling die Bewohnerinnen, Bewohner und das Team der Alltagsbegleitung überzeugte.