Telefon: (09 41) 29 84 99 - 0 Fax: - 800 E-Mail

Genesungsbegleiterkurs

Der 2. EX-IN-Genesungsbegleiter-Kurs von Sozialteam 

Beginn: Februar 2017 

Die Ausbildung umfasst 11 Module plus 1 Abschlussmodul (je 22 Stunden, in der Regel 3 Tage Donnerstag bis Samstag). 

Curriculum:

Basismodule:

Förderung von Gesundheit und Wohlbefinden

– Begriffe Gesundheit und Wohlbefinden
– Subjektiver Beitrag zu Wohlbefinden als Voraussetzung für Gesundheit
– Gesundheitsförderliches Verhalten

Empowermentin Theorie und Praxis

– Konzept erlernter Hilflosigkeit
– Was hat dir geholfen, eine Stimme zu bekommen?
– Was kann ich tun für meine Kraft
– Selbstbestimmung

Erfahrung und Teilhabe

– Erfahrung als Wert erkennen (vom Ich-Wissen zum Wir-Wissen)
– Teilhabe in der eigenen Behandlung
– NutzerInnenbeteiligung

Trialog

– Philosophie und Hintergründe des Trialogs
– Rollenwechsel und Perspektivwechsel

Recovery

– Perspektiven und Erfahrungen von Genesung
– Konzept von Recovery
– Eigene Genesungsgeschichte
– Genesungsgeschichten anderer

Aufbaumodule:

Unabhängige Betroffenenfürsprache

– Rechte von Patienten im Krankenhaus
– Für jemand anderes sprechen
– Anliegen anderer vertreten
– Unabhängige (Peer-)fürsprache

Selbsterforschung

– Den Fluss der eigenen Lebensgeschichte reflektieren anhand der eigenen Krisen, der Familienreaktionen

Recovery-orientiertes Assessment und Planung für Menschen in Krisen

– Timeline
– Krisenplan – Genesungsplan
– Werkzeugkoffer
– Lebensziel 
– Portfolio

Beraten und Begleiten - Unterstützen / Genesungsbegleitung

– Was ist beraten, was begleiten?
– Ich als Peer…
– Gesprächsführung

Krisensituationen - Kriseninterventionen

– Eigene Krisensituationen reflektieren
– Krisensituationen von anderen

Lehren und lernen

– Lernkonzepte
– Vor KollegInnen reden
– Fortbildungen halten

Wichtige Infos:

Portfolio (zu Beginn der Aufbaumodule):

– Jede/r erstellt ein ausführliches eigenes Portfolio
– Ausführliche Ist-Beschreibung (Lebenserfahrungen, eigene Fähigkeiten, Kompetenzen und persönlichen Ziele in Bezug auf die Aufgabe GenesungsbegleiterIn)

Abschlusspräsentation (am Ende der gesamten Ausbildung):

– Jede/r präsentiert sich und seine Qualitäten für die Tätigkeit als Genesungsbegleiter/in und Pläne vor der Gruppe

Begleitung der psychiatrieerfahrenen TeilnehmerInnen:

– Unterstützung durch soziales Umfeld, Freunde, Familie
– MentorIn während der Ausbildung
– KursleiterIn als AnsprechpartnerIn
– Kontakt der TeilnehmerInnen untereinander

Voraussetzungen für Teilnahme an der Ausbildung:

Einstiegskriterien für die Basismodule:

  • Erfahrung mit schweren seelischen Erschütterungen und deren Bewältigung 
  • Keine akute Krise, kein akutes Suchtproblem 
  • Möglichst Vorerfahrung in Selbsthilfe oder Trialog 
  • Bereitschaft, über sich in der Gruppe zu sprechen 
  • Bereitschaft, sich auf Gruppeprozesse einzulassen 
  • Bereitschaft zur Selbstfürsorge 
  • Soziales Netz zur Begleitung während des Kurses 

Auswahlkriterien:

  • In der Lage sein, eigene Erfahrungen zu reflektieren
  • Ein Maß an Selbstbestimmung erreicht haben
  • Die Fähigkeit, Erfahrungen zu teilen
  • Nicht in einer akuten Krise sein

Kursgebühren:

Kursgebühren pro Modul: 190 Euro pro Person 

Finanzierung:

Möglichkeiten:

– Jobcenter / Arbeitsagentur
– Persönliches Budget
– Finanzierung durch aktuellen oder künftigen Arbeitgeber
– Stiftungen
– etc.