Telefon: (09 41) 29 84 99 - 0 Fax: - 800 E-Mail

Allgemeines

EX-IN ist die Abkürzung eines englischsprachigen Begriffs. Experienced-Involvementlässt sich übersetzen mit: Einbeziehung Psychiatrie-Erfahrener.

Die EX-IN Projektidee bestand und besteht darin, dass Menschen, die selbst schwere psychische Krisen überwunden haben, anderen durch ihr persönliches Vorbild neue Hoffnung auf Genesung und mehr Mut zur Eigenverantwortung vermitteln können. Mit der Qualifizierung zum EX-IN Genesungsbegleiter/innen wachsen Psychiatrie-Erfahrene in eine neue aktive Rolle hinein. Sie werden von Nutzern zu Entwicklern / Gestaltern neuer Angebote. Als EX-IN Genesungsbegleiter/innen gewähren sie anderen Menschen Innenansichten von bekannten und irritierenden Wahrnehmungswelten in psychischen Ausnahmesituationen. Sie liefern neue Erklärungsansätze für den tieferen Sinn psychischer Krisen und sind ausgewiesene Experten / Expertinnen für praxistaugliche Bewältigungsstrategien.

Die Einsatzfelder der EX-IN´ler/innen sind vielfältig. Es gibt Absolventen/innen, die sich stärker in Richtung Genesungsbegleitung orientieren. Andere favorisieren dagegen als Multiplikatoren Dozenten- und Referententätigkeiten. Bereits heute arbeiten EX-IN´ler/innen fest angestellt oder auf Honorarbasis in der Akutpsychiatrie (z.B. in der Peer-Beratung zur Vor- und Nachsorge), in der Sozialpsychiatrie (z. B. in Tagesstätten), in der beruflichen Rehabilitation, in Forschung und Lehre, im Qualitätsmanagement, in der Selbsthilfe oder in der Aus- und Weiterbildung. Auch die Tätigkeitsprofile der berufstätigen EX-IN´ler/innen variieren stark, da einerseits die Arbeitgeber eigene Vorstellungen über mögliche Wirkungsstätten mitbringen. Andererseits sind die EX-IN´ler/innen sowohl gesundheitlich unterschiedlich belastbar als auch beruflich unterschiedlich qualifiziert.

Das Konzept für das Curriculum zur Ausbildung von Genesungsbegleitern/innen wurde von norwegischen, schwedischen, niederländischen, englischen, slowenischen und deutschen Partnern im Rahmen des europäischen Leonardo da Vinci Pilotprojektes EX-IN 2005 – 2007 entwickelt. Es spiegelt die Zusammenarbeit von Psychiatrie-Erfahrenen und psychiatrischen Fachkräften, Forschern und Lehrkräften wieder. Gute Vorarbeit in Deutschland lief in den Trialog- und Psychoseseminaren. Deutschland war in dem Projekt durch die Initiative zur sozialen Rehabilitation e. V. Bremen und die Universitätsklinik Hamburg-Eppendorf vertreten.

Seit Anfang 2012 gibt es einen Verein „EX-IN Deutschland“ und Mitte 2012 startete der erste EX-IN-Genesungsbegleiter-Kurs in Bayern (München).
Der erste Kurs von Sozialteam für die Regionen Niederbayern / Oberpfalz fand 2015/2016 in Regensburg statt. Ein weiterer Kurs in den Jahren 2017/2018 ist aktuell in Planung.